Über das Haus

BOGTRYKMUSEET I ESBJERG

Über das Haus

Das Gebäude, das nun im Besitz von Esbjerg Kommune ist, und das zur Verfügung von „Bogtrykmuseet i Esbjerg“ gestellt ist, wurde in 1905 für Niels Hedegaards Ægpakkeri (Eierverpackung) gebaut. In dem Vorderhaus, das heute Kvindernes Krisecenter (Das Frauenhaus) beherbergen, wohnte die Familie Hedegaard. Im Keller im Vorderhaus hatte man eine Butterpackerei eingerichtet. Eier und Butter waren damals grosse Exportwaren nach Grossbritanien.

In 1953 kaufte Schlossermeister I.C. Nielsen das Eigentum, das von hier ab als Schlosserwerkstatt verwendet wurde.

 

Erst im Jahre 1978 übernimmt Esbjerg Kommune das Haus, und am 1. November 1979 übernimmt „Esbjerg typografisk Laug“ den Niessbrauch, und etabliert „Bogtrykmuseet i Esbjerg“, das in 1981 eingeweiht wurde. Es ist ganz natürlich, das sich viele Erinnerungen und Erlebnisse an so einem alten Haus knüpfen. Z.B. entstand am Ende des Zweiten Weltkrieges einen Brand in dem Gebäude. Weil damals immer noch Verdunklung in Dänemark herrschte, liefen, fast zur selben Zeit, eine Menge deutsche Soldaten zusammen, weil die englischen Flugzeuge das Feuer natürlich sehen konnten. Im ersten Stock hatte der Verwalter eine Maschinenpistole versteckt, und der Keller war mit Eiern gefüllt, in denen die deutschen Truppen gerne die Finger bekommen hätten.

BOGTRYKMUSEET I ESBJERG | BORGERGADE 6 | 6700 ESBJERG | 75 13 04 05 | www.bogtrykmuseet.dk